LateLine

Hier gibt es eine monatlich aktualisierte Liste aller Ausgaben der Hörfunkplaudersendung LateLine zum Herunterladen: lateline.pdf [252K].

Als Bonusmaterial hier das Grußwort, das ich anlässlich des dritten Jahrestages der ersten LateLine geschrieben habe, das die Redaktion aber nicht eigentständig veröffentlichen wollte, um keinen Hörer zu bevorzugen.

Als die LateLine am 12. April 2010 erstmals auf Sendung ging, ersetzte sie auf You FM die aus Kostengründen eingestellte Nightline – eine Plaudersendung, in der zuletzt Holger Klein an drei von vier Sendetagen Gastgeber war. An der neuen Produktion wirkten auch andere ARD-Hörfunkwellen für junge Leute mit. In großen Teilen Deutschlands war damit nun eine gemeinsame nächtliche Radiosendung, in der überwiegend mit Anrufern gesprochen wird, empfangbar.

Mittlerweile liegen drei Jahre mit insgesamt 626 Sendungen hinter uns. Die Hörer konnten in all der Zeit manchmal in tiefe Abgründe blicken und erfahren, in welch heiklen Lebenssituationen sich gewisse Zeitgenossen befanden. Dann waren da auch Spinner, bei denen man sich fragt, wie sie drauf sind, wenn sie nicht gerade beim Radio anrufen, sondern Mitmenschen direkt gegenüberstehen. Vergessen wir auch nicht diejenigen, die on air wirres Zeug von sich geben. Oder diejenigen, die eigentlich nichts zu erzählen haben und denen man die Worte aus der Nase ziehen muss. Und was ist mit den Nervensägen, die sich nicht ans Thema halten und nur Aufmerksamkeit suchen? Natürlich hatten wir auch viele nette, sympathische Anrufer. Dank ihnen konnten wir informativen und unterhaltsamen Gesprächen beiwohnen. Mehr kann man von der LateLine kaum verlangen. Sie ist letztlich eine Unterhaltungssendung, die man nicht zu ernst nehmen darf. Für die Veränderung der Welt sind andere zuständig.

Dass immer wieder mal das Radio nicht ausgeschaltet wird (Rückkopplung), die Verbindungsqualität zu wünschen übrig lässt oder im Hintergrund Taxizentralen, kichernde Anwesende oder laute Lastwagenmotoren vernehmbar sind, schränkt den Konsumgenuss ein wenig ein, gehört zum nächtlichen Tagesgeschäft irgendwie dazu. Die LateLine ist halt eine Sendung von Menschen mit Menschen für Menschen.

In diesem Sinne: Auf die nächsten drei Jahre!

Zurück zur Übersicht | Zurück zur Hauptseite